Konfigurationsmöglichkeiten



Je nach Produktionskapazität können die Stauchanlagen - stets erweiterbar - angeordnet werden.

Manuelle Bedienung



Bei der manuellen Bedienung befindet sich der Bediener im Zentrum zwischen Stauchanlage, Schmiede- und Exzenterpresse.

Er entnimmt den gestauchten Materialstreifen und führt diesen zuerst der Schmiedepresse (zum Schmieden des Kropfes) und anschließend der Exzenterpresse (zum Ausstanzen der Klinge) zu.

Während dieser Tätigkeit wird der nächste Materialstreifen aus dem Magazin der Stauchanlage zugeführt und gestaucht.

Stauchanlage mit automatischer Zuführung und manueller Entnahme und Bedienung der Pressen
Layout: Stauchanlage mit Schmiedepresse und Exzenterpresse für manuelle Bedienung

Automatischer Betrieb mit einer Stauchanlage



Für den automatischen Betrieb übernimmt ein Handling-Roboter die Tätigkeit der Bedienperson (Entnahme der gestauchten Klingen und Zuführung in die Schmiede- und Exzenterpresse).

In zeitlichen Abständen muss lediglich das Stapelmagazin der Stauchanlage nachgefüllt werden.

Stauchanlage mit automatischer Zuführung und automatischer Entnahme und Bedienung der Pressen durch ein Handlingsystem (Roboter)
Layout: Stauchanlage mit Schmiedepresse und Exzenterpresse für automatische Entnahme durch Handling-Roboter

Automatischer Betrieb mit zwei Stauchanlagen



Für eine Erweiterung der Produktionskapazität kann eine zweite Stauchanlage, jederzeit, in das System integriert werden.

Der Roboter entnimmt abwechselnd einen gestauchten Materialstreifen und führt diesen den weiteren Bearbeitungsstufen (Schmieden und Ausstanzen) zu.

Die Produktionskapazität lässt sich somit verdoppeln!

Zwei Stauchanlagen mit automatischer Zuführung und abwechselnder, automatischer Entnahme und Bedienung der Pressen durch ein Handlingsystem (Roboter)
Layout: Zwei Stauchanlagen mit Schmiedepresse und Exzenterpresse für automatische Entnahme durch Handling-Roboter