Monatgeanleitung



Darstellung Erstmontage Schritt 1
Schritt 1

Erstmontage

Um Verwechslungen oder Verschmutzungen beim Auseinandernehmen zu vermeiden, werden Hy-Lok Verschraubungen montagebereit und fingerfest angezogen geliefert.

Das Rohr muss rechtwinkelig abgeschnitten und entgratet werden.

Das Rohr wird vorsichtig und leichtgängig bis zum Anschlag in die Verschraubung geschoben.

Darstellung Hy-Lok Verschraubungskörper bei der Montage
Schritt 2

Stellen Sie sicher, dass die Mutter fingerfest angezogen ist, dann ziehen Sie die Mutter 1-1/4 Umdrehungen* an. Halten Sie den Verschraubungskörper mit einem zweiten Schlussel fest.

Niemals den Verschraubungskörper drehen.

Hilfreich ist eine Markierung der Mutter an der 9:00 Uhr Position.
Nach 1 1/4 Umdrehungen steht die Markierung dann an der 12:00 Uhr Position.

  • Für Verschraubungen der Größen 1 (1/16?), 2 (1/8?) und 3 (3/16?) sowie bei Verschraubungen von 4 mm und kleiner sind nur 3/4 Umdrehungen erforderlich.
    Bei Blindstopfen CPA 1/4 Umdrehungen.

Wiedermontage



Die Verschraubungen können mehrfach gelöst und wieder montiert werden. Stellen Sie dabei sicher, dass die Dichtflächen sauber und an der Oberfläche ohne Beschädigung sind.

  1. Schieben Sie das Rohr mit den Klemmringen bis zum Anschlag in den Verschraubungskörper.
  2. Drehen Sie die Mutter fingerfest an und ziehen Sie sie dann mit einem Schlüssel an, bis Sie einen starken Anstieg der aufzuwendenden Kraft verspüren. Ca. 1/4 Umderhung! Halten Sie dabei den Verschraubungskörper mit einem zweiten Schlüssel fest.

Die engen Fertigungstoleranzen der Hy-Lok Verschraubungen bewirken, dass sich die Markierung ziemlich genau an derselben Stelle befindet wie nach der Erstmontage.

Anmerkung



  1. Schieben Sie das Rohr niemals mit Gewalt in die Klemmringe. Falls sich das Rohr nicht leichtgängig in die Verschraubung schieben lässt, könnte es nicht entgratet oder oval sein.
  • Benutzen Sie einen scharfen Rohrabschneider und üben Sie nicht zuviel Druck auf das Schneidrad aus. So verhindern Sie Deformationen am Rohrende.

Anwendungen in Hochdrucksystemen und kritischen Bereichen



Um die unterschiedlichen Toleranzen bei den Rohrausendurchmessern zu kompensieren, empfehlen wir bei kritischen Anwendungsbereichen die Mutter mit einem Schlüssel so weit anzuziehen, bis sich das Rohr nicht mehr von Hand in der Verschraubung drehen lasst. Damit sind eventuelle Unterschiede im Rohrausendurchmesser ausgeglichen.
Nun wird die Mutter mit 1 1/4 Umdrehungen festgezogen, wie im Kapitel ?Erstmontage? beschrieben.

Einschränkungen nach DVGW



Bei Verwendung für Gase nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 260 ist zu beachten:

Zulässiger Betriebsdruck: 250 bar / fur Einschrauber (CMC-R): 5 bar(zulässig sind nur kegelige Einschraubzapfen nach DIN 3852 Teil 2, Form C. Form A, E und F sind nach DVGW-TRGI / TRF unzulässig)

Zulässiger Temperaturbereich:

-20°C bis +70°C

Rohrauswahl:

Betriebsdrücke Hy-Lok Edelstahl-RohreEdelstahlrohre nach DIN EN ISO 1127, Harte: <= RB 80

Axiale Festigkeit (min.):

bis DN 12 ? 5 kN; DN 15 bis 22 ? 10 kN; DN 28 bis 38 ? 20 kN

Mehrmalige Verwendung:

Ja. Keine Abwinkelung von der Rohrachse