Informationen zur Rohrauswahl



geglühte VA-Rohre
VA-Rohre

Das Rohr muss einen geringeren Härtegrad als die Verschraubung haben, um eine perfekte Abdichtung zu erzielen. Aus diesem Grund sollte ein nach dem Ziehen geglühtes Rohr verwendet werden.

Edelstahl-Rohre

Empfohlen wird eine Härte der Edelstahlrohre von Rb 80 oder weniger.
Empfohlen werden geglühte, nahtlose Rohre entsprechend DIN 17458 / EN ISO 1127 oder gleichwertig, frei von Riefen und geeignet zum Biegen und Bördeln.

Kupfer-Rohre

Empfohlen werden qualitativ hochwertige nahtlos gezogene Kupferrohre, weichgeglüht nach ASTM B75 oder gleichwertig, mit einwandfreier Oberfläche. Ebenso sind auch Kupferwasserrohre nach ASTM B88, Typ K oder L verwendbar.

Auf die entsprechende Mindestwandstärke ist zu achten.

Rohre und Drücke



Die Hy-Lok Verschraubungen und die Rohre sind gleichsam wichtige Teile eines Rohrsystems, daher empfehlen wir Ihnen nachdrucklich, besondere Sorgfalt auf die Auswahl der Rohre zu verwenden, um eine zuverlassige Verbindung zu gewährleisten.

Die Hy-Lok Verschraubungen sind fur Betriebsdrucke ausgelegt, die in den jeweiligen Betriebsdrücke Hy-Lok EdelstahlrohreTabellen aufgefuhrt. Wir mochten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, fur Rohre und Verschraubungen nur gleiche Materialien zu verwenden (z. B. Vershraubung Edelstahl und Rohr Betriebsdrücke Hy-Lok Edelstahl-RohreEdelstahl, Verschraubung Messing und Rohr Betriebsdrücke Hy-Lok CU-RohreKupfer).

Die wichtigsten Grunde hierfur sind: Gleiche thermische Ausdehnungskoeffizienten und Korrosionsbeständigkeit.

Anmerkung:

Bei konischen Einschraubgewinden ist die Verwendung der richtigen Schmier- und Dichtmittel ausschlaggebend fur eine leckfreie Verbindung.

Einsatz in Gasleitungen



Die Hy-Lok Rohrverschraubungen sind standardisiert für den Gebrauch in Gasleitungen, dagegen aber nicht alle Rohre. Durch die Befolgung der nachstehenden Kriterien können daher mögliche Leckagen vermieden werden.

Rohrauswahlkriterien für Gasbereiche:

  1. Das Rohr muss von geringerer Härte als die Verschraubung sein.
  2. Das Rohr muss frei von Riefen, Defekten und Verschmutzung sowie biegsam und weitbar sein.
  3. Wählen Sie Rohre aus dem entspr. Bereich der Betriebsdrücke Hy-Lok Edelstahl-RohreTabellen, die im akzeptablen Wandstärkenbereich fur Gas liegen.
  4. Die Rohrenden dürfen nicht verformt sein (keine Ovalität aufweisen).
  5. Die Rohrenden müssen rechtwinkelig und ohne Grat sein. (Verwendung eines scharfen Rohrschneiders oder einer Säge und Entgraten des Rohres). Die Rohre sollten nicht aus dem Regal oder über den Boden gezogen werden.
  6. Vermeiden Sie ein zu geringes Anziehen der Überwurfmutter (Hauptursache fur Leckagen).
  7. Beachten Sie die Hy-Lok MontageanweisungHy-Lok Montageanweisung.

Installation von Rohrbögen



Von der Verschraubung bis zum Beginn eines Rohrbogens muss ein Mindestabstand eingehalten werden, um mögliche Leckagen auszuschliesen.
Die minimale gerade Rohrlänge vor Beginn eines Bogens muss größer sein als der Rohrdurchmesser.

Vorsicht!

Biegen Sie kein Rohr, das bereits in einer Hy-Lok Verschraubung installiert ist. Dies kann zu Leckagen führen!

Tieftemperatur-Hinweise



Die Hy-Lok Verschraubungen sind im Vakuumbereich unter hohen Drücken, bei Tiefkälte und bei hohen Temperaturen einsetzbar.

Die Hy-Lok Verschraubungen wurden wiederholt für den Tiefkältebereich getestet und verifiziert.:

  • Messing : bis -196
  • Edelstahl 316 : bis -196°C (-3200F )ASME B31.3-1993 edition.

Fur detaillierte Informationen uber maximale und minimale Temperaturbereiche der unterschiedlichen Materialien siehe:

°C (-3200F )

Drücke bei Tieftemperatureinfluss



Die Druckstufen eines Rohrsystems unterliegen auch dem Einfluss der Temperaturen an den Rohren. Die maximal zulässigen Drücke bei erhöhten Temperaturen errechnen sich mit Hilfe der Multiplikatoren aus der nachstehenden Tabelle.

Temperatur-Umrechnungsfaktoren



Temperatur (°C) 316 SS 304SS Kupfer
40 1,00 1,00 1,00
100 1,00 0,84 0,80
150 1,00 0,75 0,78
200 0,96 0,69 0,50
260 0,90 0,65 -
315 0,85 0,61 -
370 0,82 0,59 -
430 0,79 0,56 -
480 0,78 0,54 -
540 0,76 0,52 -
590 0,62 0,47 -
650 0,37 0,31 -

 

Wird der Betriebsdruck mit den Werten aus der Tabelle multipliziert, erhält man den zulässigen Druck bei der entsprechenden Temperatur.

Beispiel :

Type 316 SS 3/8? x 0,035? bei 650°C
3300 psi x 0,37 = 1221 psi

Der maximal zulässige Betriebsdruck fur ein 3/8? Rohr mit 0,035? Wandstärke vom Typ 316 SS (nahtloses Edelstahlrohr) ist 1221 psi bei 650°C.

Geschweißte Rohre



Fur geschweiste und gezogene Rohre ist ein geringerer Betriebsdruck anzusetzen. (Nach ASME B31.1 ? Ausgabe 1993, Tabelle A-1B ).
Bei doppelt geschweisten Rohren wird der Betriebsdruck mit dem Faktor 0,85 (85%) und bei einfach geschweisten Rohren mit dem Faktor 0,80 (80%) multipliziert.

Hinweis



Alle Berechnungen basieren auf maximalem Ausendurchmesser und minimaler Wandstärke ohne Berucksichtigung von Korrosion und Anfressungen. Wenn die Rohre farbbeschichtet sind, ist Vorsicht bei der Anpassung an Temperaturen geboten.

Die angeführten Tabellen sind nicht zur Auslegung von Rohrleitungssystemen gedacht, sondern dienen lediglich als Empfehlung.

Fur mögliche Abweichungen übernehmen wir keine Gewähr