Beschreibung der ISO-Gewinde-Arten



Die ISO 228/1- und 7/1-Rohrgewinde wurden von der International Organization for Standardization festgelegt, um unterschiedliche nationale Rohrgewinde zu standardisieren.

Wir unterscheiden hier zwischen:

A) Paralleles ISO-Gewinde:



Das ISO 228/1 ist ein Parallelgewinde, bei dem die Abdichtung nicht über das Gewinde erfolgt. Die Abdichtung erfolgt hier Metall auf Metall oder mit einem Dichtring dazwischen. Man unterscheidet zwei Formen dieses Gewindes:

ISO-Parallelgewinde "CMC...G" (zylindrisch):



ISO 228/1 - Parallelgewinde
ISO-Parallelgewinde

Dichtfläche der Verschraubung ist nicht hinterdreht, der Dichtring (meistens aus Metall und Elastomer) zentriert sich selbst.

 

 

 

 

ISO-Parallelgewinde mit metallischer Dichtung "COM...G":



ISO 228/1 Parallelgewinde
ISO-Parallelgewinde metallisch dichtend

Zwischen der Dichtkante der Verschraubung und der Oberfläche um das Innengewinde erfolgt die Abdichtung metallisch.

 

 

 

 

 

B) Konisches ISO-Gewinde:



ISO 7/1 - konisches Gewinde
Konisches ISO-Gewinde

Konisches ISO-Gewinde "R" (kegelig):

Das ISO 7/1 ist ein konisches Rohrgewinde, bei dem die Abdichtung im Gewinde erfolgt. Hierfür ist ein Gewindedichtmittel erforderlich. Es ist dem amerikanischen NPT-Gewinde ähnlich, hat jedoch einen Flankenwinkel von 55° statt 60°. Weiterhin ist die Anzahl der Gewindegänge pro Zoll leicht unterschiedlich.